"NRW-Streetbasketball-Tour: Schiedsrichter greifen nur im Notfall ein"

Aachen. «Integration durch Sport»: Unter diesem Motto startet am Samstag, 9. Juni, die 19. Auflage der NRW-Streetbasketball-Tour in Aachen. Bis zum 30. Juni können Kinder und Jugendliche in 16 Städten auf Korbjagd gehen.

Die Aachener Turngemeinde (ATG) richtet in Zusammenarbeit mit der AOK Rheinland/Hamburg das Turnier in Aachen aus. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 150-jährigen Jubiläum der ATG findet das Sportereignis auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofs in der Bogenhalle statt.

«Es freut uns ungemein, dass die Stadt Aachen uns die Bogenhalle mit ihrem besonderen Ambiente als Austragungsort zur Verfügung stellt», sagt Uli Lieser, Organisationskoordinator der ATG. Die Halle in der Metzgerstraße ist halboffen, jedoch gleichzeitig überdacht, so dass die Teilnehmer bei allen Witterungsverhältnissen optimale Bedingungen vorfinden.

Gespielt wird beim Streetbasketball - im Gegensatz zum herkömmlichen Basketball - lediglich auf einen Korb. Ein Team besteht aus drei Spielern. Hinzu kommt ein Ersatzspieler, der fliegend eingewechselt werden kann. Kommt es während der Spiele zu Fouls, sollen die Spieler diese selbst anzeigen. Die Schiedsrichter, sogenannte «court watchers», greifen nur im Notfall ein. «Die Streetballtour bringt Spieler aller Nationalitäten und Herkünfte zusammen. Das Fair Play steht an oberster Stelle», erklärt Lieser.

In Aachen wird neben dem Hauptturnier ein zusätzliches Streetballturnier für Grundschulteams stattfinden. «Streetbasketball ist eine Trendsportart, die vor allem bei Kindern und Jugendlichen immer populärer wird», schildert der Regionaldirektor der AOK Aachen, Jürgen Engels. Für ihn ist vor allem der Gesundheitsaspekt wichtig. «Immer weniger Kinder treiben Sport. Das ist auf Dauer nicht gesund. Daher ist es wichtig, solche Veranstaltungen nach Aachen zu holen», begründet Engels die Unterstützung der Veranstaltung.

Zur Teilnahme am Turnier sind sowohl Hobbyspieler als auch Vereinsaktive ab acht Jahren berechtigt. Bei der Voranmeldung zahlt ein Team zwölf Euro Startgebühr, am Turniertag fallen 16 Euro an. Für jeden Spieler gibt es dafür aber ein NRW-Tour-T-Shirt und ein Freigetränk. Zudem erhalten die Spieler der Gewinnerteams Basketballprodukte.

Vor allem jedoch hat jedes Team die Chance, sich für das NRW-Finale am Samstag, 30. Juni, in Recklinghausen zu qualifizieren. Los geht es am Turniertag am Samstag, 9. Juni, um 11 Uhr für die Grundschüler und um 14 Uhr für die Jugendlichen.  

[Quelle: Aachener Nachrichten, Nils Heinichen, 18.05.]

Mehr Infos zur NRW-Streetbasketball-Tour unter: www.nrw-tour.de/