NRW-Jugendmeisterschaften, Duisburg (14./15.07.)

Jungenstaffel verpasst DM-Quali nur knapp (Foto: Frank Schidlowski)

Sebastian Giese wird NRW-Meister im Stabhochsprung, Ikenna Obiesie erkämpft Silber im 100m-Sprint

Das anhaltend schöne und stabile Wetter erfreut sicherlich nicht nur die "Draußen-Sportler", aber die im Besonderen. So fanden dann auch die NRW-Meisterschaften der Jugendklassen bei tollem Wetter und besten Bedingungen statt... und wurden von unseren Athleten für beste Leistungen und gute Platzierungen genutzt.

Allen voran überraschte Sebastian Giese mit einem Stabhochsprungwettkampf, der ihn zwar nicht zufrieden, aber zum glücklichen Sieger machte. Sebastian vollbrachte das Kunststück, dass in seinem Wettkampf plötzlich alle mitgenommenen und vorhandenen Stäbe zu weich waren. Schlußendlich musste ein Stab von der Konkurrenz geliehen werden, der sich dann zwar als der richtige Stab herausstellte, der aber (natürlich) nicht sofort von Sebastian erfolgreich gesprungen werden konnte. Sein stärkster Konkurrent patzte und beschloss den Wettkampf ohne gültigen Versuch. Das bedeutete den überraschenden Sieg für unseren Stabhochspringer. Zumindest hat Basti bewiesen, was noch in ihm steckt. Jetzt braucht es nur noch einige gute Wettkämpfe (und die richtigen Stabhärten), dann müsste bei ihm noch einiges möglich sein. Bei den 110m Hürden gelangte Sebastian bis in das Finale und konnte dort eine neue persönliche Bestmarke mit gelaufenen 16,17 sec erreichen. Dies bedeutete Platz 8 für ihn.

Sein Sprinttalent stellte einmal mehr unser junger Athlet der M15 Ikenna Obiesie unter Beweis. Mit 11,63 sec im Vorlauf und 11,65 sec im Endlauf blieb er gleich zweimal unter seiner bisherigen Bestleistung und präsentierte sich in hervorragender Form. Er sicherte sich damit den Vizemeistertitel.

Sein bisher stärkstes Rennen absolvierte Nils Utecht über die 400m Strecke. Er ging die ersten 200m etwas schneller an als bei seinem Quali-Rennen und schaffte auf diese Art und Weise eine nochmalige Verbesserung seiner persönlichen Bestleistung. Die Uhren blieben bei 49,77 sec stehen und bescherten ihm erstmalig eine Zeit jenseits der magischen 50-Sekunden-Marke. So gerüstet freut sich Nils nun auf seinen Lauf bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock.

Ebenfalls auf den vierten Platz und ebenfalls mit neuer PB lief Clara Malangré über die 200m Strecke mit 25,49 sec ins Ziel. Damit schaffte sie neben den 400m nun auch die Qualifikation über die 200m für die deutschen Jugendmeisterschaften und hat in Rostock die Qual der Wahl. Bei Ricarda Kutsch wollte es an diesem Tag über die gleiche Strecke nicht so recht klappen. Sie blieb mit einer Zeit von 26,97 sec hinter ihren Möglichkeiten. Carolin Führen hatte es in diesem Jahr mit einer bärenstarken Konkurrenz zu tun. Sie ging als Titelverteidigerin ins Rennen und lief anderhalb Sekunden schneller als im Vorjahr. Dabei gelang ihr vor allem eine starke erste Streckenhälfte. Trotzdem reichte diese sehr gute Leistung über 400m Hürden der WJU18 nur für Platz 4.

Lisa Schiffers hatte bei ihrem Vorlauf über die 100m Hürden Glück im Unglück. Sie blieb an einer Hürde hängen und rettete sich noch ins Ziel. Zum Glück reichte die Endzeit für den Einzug ins Finale. Dort erkämpfte sie sich den 5. Platz und lief mit 15,23 sec ganz knapp an ihre Bestzeit heran. Damit zeigt sie sich für die Deutschen Jugendmeisterschaften in sehr guter Form.

Ein bißchen vom Pech verfolgt wird derzeit unser U20-Sprinter Joep Merx. Die im Vorlauf erreichten 11,09 sec bedeuteten die Deutsche Qualifikation, nur leider war der Wind mit 2,3 s/m nicht gültig. Im Endlauf wurde sein Lauf als einer der wenigen mit negativem Wind gemessen und Joep konnte seine Zeit nicht wiederholen. Im Pech war er auch beim abschließenden 4x100m Staffellauf. Während die Mädels auf den letzten Drücker mit ihrer Staffel das Ticket für die Deutschen lösen konnten, gelang den Jungs dieses Kunststück leider ganz knapp nicht. Gute Platzierungen für die Staffeln gab es dennoch. Die U20-Jungs liefen in der Besetzung Sebastian Giese, Joep Merx, Nils Schidlowski und Nils Utecht auf den 4. Platz mit einer Zeit von 43,91 sec. Die Mädels der U20 finishten mit 48,83 sec in der Formation Lisa Schiffers, Laura Giese, Ricarda Kutsch und Clara Malangré auf Platz 6.

In der Alterklasse der M14 überzeugte unser jüngster Starter Jonas Patri mit einem beherzten Lauf und einer Bestzeit von 2:13,83 min. Er sicherte sich damit den 6. Platz. Fast genau die identische Zeit lief sein Trainingskamerad der M15 Luca Thiele mit 2:13,90 min. Für ihn bedeutete diese Zeit den 10. Platz.

Alle ATG Ergebnisse:

200m WJU20

4. Platz  Clara Malangré     25,49 sec  (+1,4m/s).   PB.  Quali Deutsche

14. Platz Ricarda Kutsch.   26,97 sec (+1,4m/s)

100m Hürden WJU20

5. Platz  Lisa Schiffers  EL  15,23 sec (+0,5m/s)

                                      VL 15,68 sec (+1,0m/s)

100m WJU20

 Lisa Schiffers   12,95 sec (+0,1m/s)

100m Hü WJU18

Alisa Otten.    17,16 sec

400m Hü WJU18

4. Platz  Carolin Führen   63,96 sec

12. Platz Leah Giesen   68,33 sec

Stabhochsprung WJU18

Laura Giese    o.g.V.

100m MJU20

14. Platz   Joep Merx    EL   11,27 sec (-0,2m/s)

                                      VL   11,09 sec (+2,3m/s)

Stabhochsprung MJU20

1. Platz   Sebastian Giese   4,10m

110m Hürden MJU20

8. Platz  Sebastian Giese   EL 16,17 sec (-0,4m/s).  PB

                                            VL 16,56 sec (-0,4m/s)

400m MJU20

4. Platz  Nils Utecht    49,77 sec.  PB

4x100m Staffel MJU20

4. Platz       

(S. Giese, J. Merx, N. Schidlowski, N. Utecht).        43,91 sec

4x100m Staffel WJU20

6. Platz      

(L. Schiffers, L. Giese, R. Kutsch, C. Malangré).     48,83 sec.   Quali Deutsche

1500m MJU18

16. Platz Ivan Blazevic   4:25,05 min

100m M15

2. Platz  Ikenna Obiesie.   EL  11,65 sec (-0,1m/s)

                                          VL  11,63 sec (+1,8m/s)

800m M15

10. Platz.  Luca Thiele.  2:13,90 min

800m M14

6. Platz.  Jonas Patri.   2:13,83 min.    PB