Lange Laufnacht, Karlsruhe (19.05.)

Starke Resultate über 5000 m - Martin H. und David deutlich unter 15:00 -  David schafft U23 DM-Norm

Die „Lange Laufnacht“ in Karlsruhe, die sich in den letzten Jahren zu einem großen Event entwickelt hat, gilt als Hotspot für schnelle Rennen. Top besetzte Läuferfelder über die Strecken von 800 m über 1500 m und 3000 m-Hindernis bis hin zu 5000 m sind hier garantiert. Da die Langstreckenwettbewerbe bekannterweise zum Ende des Tages stattfinden, erfüllte nach Einbruch der Dunkelheit die sehr spezielle Flutlichtatmosphäre das Carl-Kaufmann Stadion. Die Zuschauer (u. a. Thomas Camminady) sammelten sich rings um die Laufbahn, um die Top-Athleten in unmittelbarer Nähe anzufeuern.

Im ersten der drei 5000 m-Läufe, dem Elite-Lauf, ging Martin Heuschen, mit der DM-Norm (sub 14:26 min) im Blick, an den Start. In einem kämpferischen Rennen lag Martin bis zur 3000 m-Marke noch auf Kurs (8:40 min). Wenig später fiel die Spitzengruppe jedoch allmählich auseinander und Martin musste sich alleine bis ins Ziel durchbeißen. Trotz eines suboptimalen Rennverlaufs erreichte er in starker persönlicher Bestzeit von 14:39 min das Ziel. Mit dieser Zeit wäre er im letzten Jahr unter die Top-40 der DLV-Bestenliste gekommen.

Im zweiten Lauf gingen Martin Pelzer und David Veith an die Startlinie. Martin unterbot seine Zeit von der ATG-Bahnlaufserie (drei Wochen zuvor) um 8 Sekunden und erreichte mit 15:45 min eine starke Saisonbestleistung.

David zeigte in einem perfekt eingeteilten Rennen, dass er sich momentan in Höchstform befindet. Mit einer Zeit von 14:49 min setzte er ein deutliches Ausrufezeichen und pulverisierte damit seine bisherige Bestzeit von 15:48 min von 2016. David erzielte mit diesem Ergebnis seine erste DM-Quali (sub 15:00 min) und kann sich nun auf die Teilnahme an der U23-DM in Heilbronn freuen.

 

Chapeau! Außergewöhnliche Leistungen. Weiter so, Jungs!