Abendsportfest, Waldstadion (31.05.)

Martin gewinnt Bahnlaufserie 2017 (Foto: Christoph Schmitz)

Claudia und Martin gewinnen Serienwertung - Regiotitel für Anna, Andela, Luca, Ivan, Michel, Max, Franziska, Claudia, André und Winfried

Man hätte auf die Idee kommen können, dass Martin Heuschen die Schweizer Punktetabelle, nach der die Wertung der Bahnlaufserie berechnet wird, auswendig kann und zusätzlich noch sehr gut im Kopfrechnen ist. Ersteres ist reichlich unwahrscheinlich, Punkt 2 durchaus möglich, aber letzendlich war wohl doch eine gute Portion Glück im Spiel, dass es für Martin zum Gesamtsieg der TK Bahnlaufserie 2017 reichte. Mit 150 Punkten Vorsprung war der Titelverteidiger in den abschließenden 3000m Lauf gegangen, den er  - anders als die Läufe über 10.000m und 5.000m - ruhig anging. Der Zweitplatzierte der Serienwertung, Lucas Hemkes von den Rhein-Berg Runners, gab dagegen richtig Gas und kam als Tagesschnellster in 8:47,26 Minuten ins Ziel. Martin benötigte 9:20,12 Minuten, was sein Punktepolster auf 34 Punkte schrumpfen ließ. Trotzdem ein Gesamtsieg, der nach 18.000 auf der Bahn gelaufenen Metern mit umgerechnet 10 Sekunden Vorsprung recht deutlich ausfiel.

Bei den Frauen hätten die Verfolger wahre Laufwunder vollbringen müssen, um die Führende Claudia Valdix noch abzufangen. Claudia gab sich keine Blöße und lief in 10:28,57 Minuten als schnellste ATGerin zur Titelverteidigung des Gesamtsieges der Bahnlaufserie. Schneller als Claudia war nur Heidi Schwartz vom Tus Köln rr., die sich mit ihrem Tagessieg auf Platz 2 der Serienwertung vorarbeitete. Beide dritte Plätze in der Gesamtwertung gingen an die Gastgeber. Bei den Frauen an Antje Trauzeddel, bei den Männern an Max von Danwitz.

Sehr schöne Ergebnisse gab es auch in der Jugend zu feiern. Max Nores musste sich als schnellster ATGer nur Lucas Hemkes geschlagen geben und war mit 8:55,55 Minuten rund 13 Sekunden schneller als im Vorjahr. PB waren auch die 9:27,94 Minuten von Ivan Blazevic, der damit die DM-Norm um 22 Sekunden unterbot. In seinem Fall leider nur theoretisch, da der DM-Start nur mit deutscher Nationalität möglich ist. Ähnlich bei seiner Schwester Andela Blazevic, die als Siegerin der W14 die DM-Norm der ein Jahr älteren W15 um 13 Sekunden unterbot. Eine tolle Zeit lief auch Luca Thiele, der mit 10:11,34 Minuten bei den M14 gewann und noch ein Jahr Zeit hat, die 20 Sekunden, die zur DM-Norm fehlen, aufzuholen. Genau wie die 4 bisher genannten Jugendlichen gewannen auch Anna Ganser und Michel Grommes im ersten Wettkampf nach langer Pause ihre Altersklassen und holten sich die Regio- und Kreismeisterschaftstitel der W15 bzw. MJU18.

Die Jugend-Titel in der Serienwertung gingen auch an zwei aus dem starken ATG Lauf-Nachwuchs. Nils Bergmann gewann bei der männliche Jugend vor Max Nores, der dem Sieger mit einem Lauf weniger noch gefährlich nahe kam. Bei der weibliche Jugend konnte sich Andela Blazevic über den Siegerpokal freuen.

Nicht nur die Jugendlichen waren in den Meisterschaftswertungen erfolgreich. Die Erwachsenen Läufer fügten den 6 Jugentiteln weitere 4 Regio- und 5 Kreismeistertitel hinzu. Über Regio-Gold konnten sich André Collet bei den M45, Winfried Willems bei den M60, Franziska Fourné bei den Frauen und Claudia Valdix bei den W35 freuen. Kreismeister wurden alle Genannten natürlich auch, zusätzlich auch der in der Regiowertung der Männer zweitplatzierte David Veith.

Die 3.000m Läufe standen im Mittelpunkt unseres Abendsportfestes aber auch in den anderen angebotenen Disziplinen waren unsere Athleten erfolgreich am Start.

Stabhochsprung (by Wolfram)

Ein kleines, aber sprunggewaltiges Team war am Abend beim Stabhochsprung angetreten. Laura Giese spürte noch die Folgen des Siebenkampfes vom WE, der sich leider nicht so schnell aus ihrem jungen Körper „schütteln“ lässt. Sie brach den Wettkampf dann nach dem Einspringen ab, um keine Verletzung zu riskieren. Viel besser lief es bei Ihrer Vereinskollegin Luisa Schnöring, die mit 2,90m ihre PB gleich 2x verbesserte und nur einen Zentimeter unter Lauras bei 2,91m stehendem Kreisrekord blieb. Und ihre Versuche über die 3m Schallmauer mit härterem Stab sahen sehr vielversprechend aus, auch wenn diese Marke heute noch nicht fallen wollte. Toll, Luisa!

Über die Schallmauer von 4m sprang Sebastian Giese auch, wenn auch nur beim Einspringen. Im Wettkampf haderte der junge Athlet etwas mit den Nerven und blieb dann bei seiner Einstiegshöhe von 3,70m hängen. Aber das wird schon, Sebastian, ganz sicher! Vor allem, weil seine Kollegen ihm dann souverän vormachten, wie das geht. Roman Shakirov lieferte sich mit Nico Beckers ein tolles Duell. Roman sprang zum ersten Mal über 4m und verbesserte seine PB vom Maistich um weitere 5cm. Nico hatte viel Spaß in einem „Trainingswettkampf“, so kurz nach seinem Zehnkampf-Debut vom Wochenende und stellte seine frische PB von 4,10m ein. Klasse, Männer!

ATG Ergebnisse:

3.000m

2. (1. MJU20) Nores Max 1999 Aachener TG 08:55,55 2./IV
4. (3. M) Veith David 1996 Aachener TG 09:19,04 4./IV
5. (4. M) Heuschen Martin 1991 Aachener TG 09:20,12 5./IV
6. (5. M) Pelzer Martin 1988 Aachener TG 09:21,28 6./IV
7. (6. M) von Danwitz Max 1989 Aachener TG 09:24,45 7./IV
9. (1. M45) Collet Andre 1971 Aachener TG 09:26,76 9./IV
10. (1. M15) Blazevic Ivan 2002 Aachener TG 09:27,94 10./IV
11. (7. M) Leuders Theo 1996 Aachener TG 09:34,33 11./IV
12. (3. MJU20) Bergmann Nils 1998 Aachener TG 09:42,66 12./IV
16. (1. MJU18) Grommes Michel 2001 Aachener TG 10:07,03 3./III
17. (1. M14) Thiele Luca 2003 Aachener TG 10:11,34 4./III
28. (1. W35) Valdix Claudia 1981 Aachener TG 10:28,57 14./III
29. (5. M45) Rheinfelder Frank 1970 Aachener TG 10:30,97 15./III
31. (2. F) Fourné Franziska 1996 Aachener TG 10:34,12 17./III
32. (1. M60) Willems Winfried 1957 Aachener TG 10:35,79 18./III
35. (6. M45) Wawra Ernst 1972 Aachener TG 10:43,33 21./III
44. (2. M40) Schmitz Christoph 1976 Aachener TG 11:08,13 3./II
47. (3. F) Ulrich Ines 1994 Aachener TG 11:12,56 5./II
50. (1. W14) Blazevic Andela 2003 Aachener TG 11:17,11 7./II
54. (2. M55) Schauermann Germain 1962 Aachener TG 11:36,56 11./II
62. (8. M45) Marzian Holger 1972 Aachener TG 11:55,15 2./V
64. (2. M60) Stüber Gerald 1954 Aachener TG 12:02,65 3./I
66. (1. W15) Ganser Anna 2002 Aachener TG 12:07,34 18./II
70. (2. W40) Trauzeddel Antje 1973 Aachener TG 12:18,57 19./II
78. (5. F) Döring Tanja 1990 Aachener TG 13:05,53 20./II
82. (3. W45) Jochum Sabine 1969 Aachener TG 13:17,52 10./V

300m
M15

1. 36 Apel Leonard 2002 GER Aachener TG 41,03 1./I

M14

1. 150 Bastian Fynn 2003 GER Aachener TG 41,72 2./I
2. 151 Glock Henning 2003 GER Aachener TG 43,84 3./I

W15

2. 22 Kleiber Antonia 2002 GER Aachener TG 45,99 5./I
3. 27 Gerhards Stella Lucia 2002 GER Aachener TG 49,14 6./I

400m
Männer

1. 148 Maurer Florian 1996 GER Aachener TG 55,45 4./II

MJU18

1. 149 Thiele Yannick 2000 GER Aachener TG 54,13 1./II

Frauen

2. 21 Kremer Pia-Sophie 1995 GER Aachener TG 62,42 2./I

WJU18

2. 18 Meeßen Lea 2001 GER Aachener TG 66,42 5./I

Stabhochsprung
Männer

1. 146 Beckers Nico 1994 GER Aachener TG 4,10  
2. 144 Shakirov Roman 1995 GER Aachener TG 4,00  

MJU20

1. 145 Giese Sebastian 1999 GER Aachener TG 3,70  

WJU18

1. 147 Schnöring Luisa 2000 GER Aachener TG 2,90